Samstag, 13. Dezember 2014

Spendenquiltübergabe Schlocker-Stiftung

Der 12.12. kam immer näher und Husten, Schnupfen und Begleiterscheinungen hielten sich hartnäckig. Aber einen festgesetzten Übergabetermin konnte ich doch nicht absagen! Also alle Kräfte mobilisieren, Quilts einladen und auf geht es nach Hattersheim in die Schlocker-Stiftung.

Wir (Christina und ich) hatten uns die Wohnanlage schon vorige Woche anlässlich des Weihnachtsmarktes angesehen. Eine sehr nette Atmosphäre und angenehmes Klima. Die Leiterin (Frau Böhm) hieß uns willkommen und wir waren uns einig, dass das genau der richtige Ort für unsere nächste Quiltübergabe ist.

Vollgepackt dort angekommen, haben Frau Böhm und ich die Quilts ausgepackt und ausgelegt. Jeder Besucher sollte sich seinen Kuschelquilt aussuchen. Dabei habe ich Frau Böhm von der Aktion und ihrer Entstehung, den vielen Näherinnen bei den Quiltfriends und anderswo und von der großen Hilfsbereitschaft erzählt. Außerdem hat sie sich für die Machart und den Aufwand (wieviel Stunden sitzt man eigentlich an so einem Quilt?) der Spendenquilts interessiert.

Mittlerweile kam auch Herr Weiner mit einem Fotografen vom Höchster Kreisblatt dazu. Wir hatten schon am Erntedankmarkt Kontakt und er wollte im Höchster Kreisblatt vor Weihnachten einen Artikel über unsere Aktion veröffentlichen. Der Fotograf suchte erfolglos nach Eulen - die wären jetzt doch so aktuell. Das ist schon richtig,  wobei es im vorigen Jahr schon mal hieß, dass die Füchse die neuen Eulen sind. Aber die Eulen halten sich noch immer. Ich klärte ihn dann auf, dass unsere Aktion und unsere Quilts keine Modeerscheinung sind. Sie sollen auf Dauer ein kuscheliger Begleiter der Beschenkten sein.

Nach und nach kamen die Bewohner und wurden angehalten - teils interessiert, teils schüchtern - sich einen der ausgelegten Quilts/Decken auszusuchen. Manchmal war es gar nicht so einfach, den passenden Quilt zu finden und manchmal gingen die Bewohner zielstrebig auf einen Quilt zu. So hat der "Herzensbrecher" sofort den Herzquilt für sich entdeckt und ein anderer Bewohner das gelb/schwarz/weiße Mai-Ei. Erstaunt fragte ich den jungen Mann, warum er sich gerade für diesen Quilt entschieden hätte. Die Antwort war ganz einfach: als Fußballfan von zurzeit BVB waren das genau der richtige Quilt. Die Farben stimmten - wer braucht denn dann noch das Emblem...?



So fand jeder der anwesenden Bewohner seinen Quilt. Teils wurde er gleich mit auf das Zimmer genommen, teils saß man noch mit dem Quilt im Arm zusammen und unterhielt sich. So etwas muss man erst mal sacken lassen. Ich denke, dass die Spendenquilts in den nächsten Tagen noch genug Gesprächsstoff liefern.

Mit leeren Taschen aber mit vielen schönen Eindrücken und Begegnungen machte ich mich wieder auf die Heimreise. Erst da merkte ich, dass die Stimme fast weg war und die Kräfte so langsam schwinden. Mit einem sehr guten Gefühl lag ich später wieder mit einem Glas Tee auf meinem Sofa.

Im nächsten Frühjahr wird die andere Hälfte der Schlocker-Stiftung-Bewohner beschenkt. Hoffentlich gibt es da keine Grippewelle, dass ich und auch ein paar andere Kellerquilter fit und gesund dabei sein können.

Wir freuen uns schon darauf!

Ich wünsche allen noch eine schöne Adventszeit.

Eure

Elli-Maus/Irmgard

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen