Mittwoch, 16. Dezember 2015

Übergabe Schlocker-Stiftung Teil 2

Erinnert Ihr Euch noch an den Bericht über die Quiltübergabe in 2014? Ich ja. Es war wie immer berührend und eine schöne Erfahrung, wie wir mit unseren Quilts Freude schenken. Damals war die Presse da und hat einen wunderschönen Artikel über unsere Aktion geschrieben. Die Übergabe für die andere Hälfte der Bewohner hatten wir für das Frühjahr 2015 in Aussicht gestellt.

Wie das aber immer so ist, kommt ganz viel dazwischen. Wir haben alle unsere täglichen Aufgaben und daher können wir nur in unserer knapp bemessenen Freizeit für diese Aktion werkeln. Wobei sowieso noch ganz viel im Hintergrund läuft, was so gar nicht zu erkennen ist. Hier und da werden von uns Uvos fertig gestellt, Tops gequiltet und komplette Quilts genäht - Wundertüten-, Stoff-, Vlies- und Fleece-Anfragen abgearbeitet und Ausstellungen wie Dillenburg organisiert. Ganz zu schweigen von der Pflege dieses Blogs, wofür Katja viel Zeit investiert und daher ein großes DANKESCHÖN verdient.

Ich schweife ab - das Thema heißt doch Übergabe!

Das ganz Jahr über hatte ich ein schlechtes Gewissen. Ein Versprechen war noch einzulösen. Wenn es im  Frühjahr, im Sommer und auch nicht im Herbst geklappt hat, war doch der Advent wieder eine schöne Gelegenheit. Wie auch im vorigen Jahr hatte ich einen grippalen Infekt und auch wenig Zeit. Ich vereinbarte mit Frau Böhm - der Leiterin der Einrichtung - einen Termin, und so brachte ich ihr die Quilts und bekam das Versprechen, Bilder von der Übgergabe zu bekommen. Die kamen auch bald mit der Erlaubnis einige davon auf unserem Blog zu veröffentlichen.

Ich habe mir die Bilder mehrmals angeschaut um "einige" für unsern Blog auszuwählen. Ich habe es nicht geschafft, mich zu entscheiden. Daher zeige ich Euch alle Bilder, die Frau Böhm uns geschickt hat. Es sind darauf nicht alle 25 Quilts zu sehen. Ich bin mir aber sicher, das die restlichen Quilts mindestens genau so glücklich in Empfang genommen wurden.


















Kann es einen schöneren Lohn für unsere "Arbeit" geben? Solche Augenblicke sind doch mit Geld nicht zu bezahlen. Dabei fallen mir auch die Worte von Frau Böhm wieder ein, als sie mir ein Präsent aus der Schlocker-Bäckerei als Dankeschön gab. Sie entschuldigte sich, dass sie mir nur so wenig für meine mitgebrachten Quilts geben könnte. Ich fand es eine sehr nette Geste und muss gestehen, dass ich den Schlocker-Stollen liebe und ihn bald aufgegessen hatte. Aber an den Bildern können wir uns - wir, die Kellerquilter und Ihr, die fleißigen Näher- und Qilterinnen, die immer für Nachschub sorgen - immer erfreuen und die zu sehende Freude ist nicht zu bezahlen.

Allen noch eine schöne Adventszeit und liebe Grüße von

Irmgard

1 Kommentar:

  1. Da haben ja wieder vieler unserer Schätzchen ein liebevolles, neues Zuhause bekommen.

    AntwortenLöschen